Fotowettbewerb

Liebe Seniorinnen, liebe Senioren,

bei der Gestaltung unserer Webseite und des Newsletters ist mir aufgefallen, dass wir durchaus etwas mehr Pep an den Tag legen könnten. Inspiriert von der Webseite des Siegener SBR (in Abständen stöbere ich schon einmal auch auf fremden Seiten) ehemalige Vermittlungsstelle Siegenhabe ich mir gedacht, dass das Abschlussbild des Newsletters durchaus wechseln könnte. Der Siegener Web-Admin hat an dieser Stelle ein Bild einer ehemaligen Vermittlungsstelle, welche heute ein Museum beherbergt, als Schlussbild eingestellt.

Das können wir doch auch, oder ?
Die Idee ist, dass wir eine Sammlung anlegen, die die ehemaligen Vermittlungsstellen in „gestern“ und „heute“ abbilden könnte. Bei den 1. Schritten zu unserer Webseite habe ich eine Reihe von ehemaligen und heutigen „Fernmeldeamtsgebäuden“ fotografiert. Aus meiner Sicht war damals wie heute kein Gebäude so prädestiniert wie die ehemalige Berufsschule, um auf den Start unserer Webseite und das Ende des Newsletters zu gelangen. Das Fernmeldeamt bzw. Fernmeldebauamt, das Fernmeldedienstgebäude Adelsberg und die in den 70-ziger und 80-ziger Jahren und danach gebauten „Funktionsgebäude“ stellen dabei nun wirklich keine architektonischen Meisterleistungen dar.

                 

Durch meine Tätigkeit in den 70-ziger bis Mitte der 80-ziger Jahre habe ich viele Vermittlungsstellen im FMA-Bereich und darüber hinaus aufsuchen dürfen, oft waren die Gebäude in einem bedauernswerten Zustand. Was ja wohl neben der gesamtwirtschaftlichen Lage auch daran lag, dass in aller Regel zwischen den Verantwortlichen der „Gelben Post“ im Erdgeschoß bzw. Hochparterre und Verantwortlichen der vermittlungstechnischen Einrichtungen des FMA im 1. Stock nicht immer eitel Sonnenschein herrschte.

Der Aufruf lautet nun, geht mal Euren Fundus durch stellt bitte Fotos zur Verfügung.
Es könnte ja sein, dass der eine oder andere noch Fotos seiner ehemaligen Arbeitsstelle besitzt oder ebendiese in den letzten Jahren so renoviert worden ist, welches ein hervorheben rechtfertigt. Da könnte ich mir zum Beispiel das ehemalige PFA Freiberg vorstellen, welches von den heutigen Eigentümern zwar anderweitig genutzt wird, aber mit sehr viel Liebe zum Detail renoviert worden ist und teilweise auch als Museum/ technisches Denkmal bereitstellt.

Auch hatte ich gestern Fotos des Postamtes Glauchau in der Hand. Das war eine „Augenweite“. Renovierung vom Feinsten.

Also, es kann losgehen. Schickt Eure Bilder an:
info@bew-telekom-chemnitz.de

Euer Web-Admin

Lesen ohne Internetverbindung: